Google Docs zum Zusammenfassen

Handouts ĂŒberwinden.

Google Docs ist ein Schreibprogramm von Google, das benutzt werden kann, sobald ein Google-Account vorhanden ist. Alle Senior:innen, die ein Android-Smartphone benutzen, haben einen Google Account.

Google Docs ist sehr einfach aufgebaut. Wer in der Lage ist mit MS Word zu tippen oder in Whatsapp eine Nachricht verfassen kann, wird gewöhnlich auch mit Google Docs gut zurechtkommen.

Google Docs bietet auf dem Smartphone weit weniger Funktionen, was das Ganze aber auch ĂŒbersichtlicher macht. Komplexere Anpassung, wie etwa die Erstellung eines Inhaltsverzeichnisses, können via Laptop oder PC vorgenommen werden. Durch die große Ähnlichkeit mit anderen Schreibprogrammen, bietet Google Docs einen hohen Wiedererkennungswert und eine hohe Benutzerfreundlichkeit.

Ein Google Doc kann mit anderen Google Accounts in verschiedenen Modi (nur lesen, kommentieren, mit bearbeiten) geteilt werden. Dadurch können Dokumente zusammen bearbeitet und auch flexibel immer wieder auf dem Smartphone aufgerufen werden.

 

Eignung fĂŒr die Seniorenbildung

In der Senoirenbildung kann ein mit den Senior:innen geteiltes Dokument zum Zusammenfassen und selbststÀndigen Wiederholen benutzt werden. Auch Hausaufgaben können hier notiert werden.

Viele Lernende wĂŒnschen sich am Ende eines Kurses eine schriftliche Zusammenfassung, der fĂŒr Sie relevanten Inhalte. Dadurch, dass das Dokument zusammen im Kurs erstellt werden kann, kann sichergestellt werden, dass alles Wichtige darin erscheint und eine fĂŒr die Senior:innen verstĂ€ndliche Sprache verwendet wird. Somit kann Google Docs Hand Outs am Ende des Kurs ersetzen und so jede Menge Papier sparen.

Voraussetzungen

Technisch

  • Internetzugang
  • Android-Smartphone(s) bzw. App „Google Docs“
  • ggf. Stift fĂŒr Smartphone-Bedienung

Organisatorisch

  • Vorbereiten des Dokuments (Kursname, Veranstaltungszeitraum…)
  • Zeit fĂŒr gemeinsame Zusammenfassung einplanen
  • Zeit fĂŒr Nachbereitung

Aufwand zur Vor- und Nachbereitung

Der Vorbereitungsaufwand hĂ€ngt hauptsĂ€chlich davon ab, wofĂŒr die Lehrenden das Tool nutzen möchten. Wenn es fĂŒr eine reine Zusammenfassung genutzt werden soll, ist der Aufwand vor der Kurseinheit fĂŒr die Vorbereitung sehr gering und geht kaum ĂŒber die Erstellung des Dokuments hinaus.

Im Kurs muss sichergestellt werden, dass die Senior:innen die App zur VerfĂŒgung haben. Das kann vorzugsweise am eigenen GerĂ€t passieren, ggf. muss die App noch heruntergeladen werden. Wenn die Lehrenden GerĂ€te zur VerfĂŒgung stellen, muss trotzdem sicher gestellt werden, wie die Senior:innen spĂ€ter auf das Dokument zugreifen können.

Nun mĂŒssen die Lehrenden das Dokument nur noch teilen und dann kann es schon losgehen. FĂŒr technisch sehr unsichere Senior:innen kann eingestellt werden, dass sie sich das Dokument nur ansehen können und so vermieden wird, dass eventuelle Fortschritte in der Bearbeitung verloren gehen.

Benötigte digitale Kompetenzen

Lehrende

  • mittlere digitale Kompetenz
  • Vertrautheit mit Schreibprogrammen
  • Vertrautheit mit Internetanwendungen und geteilten Inhalten

Lernende

  • niedrig

Rolle des Lehrenden

Je nach digitaler Kompetenz der Senior:innen variiert die Rolle der Lehrenden, denn danach richtet sich auch, wie stark die Senior:innen eingebunden werden können.

Gehen wir von einer sehr niedrigen digitalen Kompetenz aus, ĂŒbernehmen die Lehrenden die Rolle des Lehrenden, eines Moderators im Erarbeiten der Inhalte und eines Protokollanten. In dem Fall ist die Beanspruchung der Lehrenden sehr hoch.

Sind die Senior:innen sicherer Umgang mit der Technologie, können diese selbststĂ€ndig Inhalte im Dokument festhalten und die Lehrende ĂŒbernimmt hauptsĂ€chlich die Moderatorenrolle und des WissenstrĂ€gers im Erarbeiten der Inhalte. Die Senior:innen können die Inhalte in fĂŒr sie verstĂ€ndlichen Formulierungen festhalten, wodurch sich der Merkwert erhöht.

Datenschutz & AnonymitÀt

Datenschutz

  • Der Datenschutz entspricht dem Datenschutz von Google, da dies als Plattform verwendet wird. Sensible Daten sollten hier nicht untereinander geteilt werden.

AnonymitÀt

  • Die Lernenden als auch die Lehrende bleiben bei dieser Methode nicht anonym, da meist Google-Accounts der Lehrenden (oder der Institution) und Google-Accounts der Lernenden verwendet werden. Daher können die Lernenden im Kurs gegenseitig ihre E-Mailadressen und den Namen des Google-Accounts sehen.

Evaluation in der Praxis

Erstellt von
Erprobt in
Stand: 21. Februar 2023

Lernbereiche

Dadurch, dass Zusammenfassungen gemeinsam erarbeitet werden, tauschen sich die Lernenden gemeinsam ĂŒber die Kursinhalte aus.

Auf das Google Doc kann jederzeit und flexibel zum Üben und Wiederholen herangezogen werden.

KomplexitÀt
Benutzerfreundlichkeit
Spielerisches Lernen
Selbstlernen
GruppenaktivitÀt
Geeignete Gruppengrößen
klein (<10) 
mittel (10-20) 
 

Fazit

Google Docs eignet sich gut zum gemeinsamen und flexiblen Zusammenfassen von Kursinhalten.
DSGVO Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner